Logo

Luftig

Eintreten, sich niederlassen, innehalten. Kirchen können einen Freiraum zur Kontemplation bieten. Wer dieser Tage in der Wetterau, im Umkreis der Stadt Nidda, ein Gotteshaus besucht, kann sich dabei sogar noch von zeitgenössischer Kunst inspirieren lassen. Bereits zum vierten Male seit 2008 veranstalten die evangelischen und katholischen Kirchen in dieser Region gemeinsam die Ausstellung „Kunst in Kirchen der Wetterau“, und erneut bildet die Auseinandersetzung mit einem der vier Elemente den Ausgangspunkt für die sechs Kunstinstallationen, die sich an sechs verschiedenen Orten – in vier evangelischen und zwei katholischen Kirchen – entdecken lassen. In diesem Jahr geht es um „Luft“, das körperloseste, leichteste, das unsichtbare Element unter den vier Grundstoffen allen Seins. Der Künstler Lasse-Marc Rieg versucht es, hörbar zu machen, indem er mit empfindlichen Mikrofonen den Gesang des Windes, und auch das vom Wind verursachte leise Schwirren der Stromleitungen, das helle Pfeifen in Gitterzäunen, das Rauschen eines stürmischen Regens einzufangen versucht. Seine Klanginstallationen sind in der Kirche in Randstadt zu erleben. Die koreanische Künstlerin Ankabuta hat für die Kirche in Ober-Mockstadt die Sterne vom Himmel geklaubt und sie wie mit einem Füllhorn zu Tausenden im Kirchenschiff ausgestreut (siehe Foto). Axel Gallun hingegen lässt in der katholischen Kirche St. Stephanus sein aus Papier und Haselnusszweigen hergestelltes Boot wie ein Luftschiff dicht unter der Decke des Kirchenraumes schweben. Das Boot spielt in der Bibel, auch als Metapher, eine große Rolle; heute assoziieren wir damit sofort das furchtbare Schicksal von Flüchtlingen …

Sie finden die sechs Installationen an folgenden Orten:

• Anakabuta: Evangelische Kirche Ober-Mockstadt, Obergasse 6, 63691 Ranstadt-Ober-Mockstadt

• Lasse-Marc Riek: Katholische Kirche Sankt Anna, Wetterauer Straße 11, 63691 Ranstadt

• Yi-Zheng Lin: Evangelische Kirche Bad Salzhausen, Kurallee4, 63667 Bad Salzhausen

• Romana Menze-Kuhn: Evangelische Stadtkirche zum Heiligen Geist, Pfarrgasse 1, 63667 Nidda

• Axel Gallum: Katholische Kirche St. Stephanus, Aufeldstraße 19, 63667 Nidda Ober-Schmitten

• Josefh Delleg: evangelische Kirche Ulfa, Steinstraße 18, 63667 Nidda Ulfa

Alle sechs Kirchen sind bis zum 19. Juli bei freiem Eintritt täglich von 12 bis 19 Uhr geöffnet.

Die Veranstaltungen des Begleitprogramms finden Sie im Kalender rechts auf der Homepage.